Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich und Test

Wissenswertes zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich Test

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

Berufsunfähigkeitsversicherung: Vergleich für alle BerufsgruppenEine Berufsunfähigkeitsversicherung ist heutzutage unverzichtbar, denn über zwanzig Prozent aller Berufstätigen werden vor Eintritt in das Rentenalter berufsunfähig.

ACHTUNG: Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert und betreut! Für weitere Informationen zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung besuchen Sie bitte http://www.berufsunfaehigkeitsversicherung-test.de

Da es selbst bei voller Erwerbsunfähigkeit nur geringe Hilfen vom Staat gibt, ist die beste Vorsorge eine private Berufsunfähigkeitsversicherung. Doch nicht jede Police bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Zudem gibt es noch immer Stolperfallen in manchen Versicherungsverträgen.

Vorteile der Berufsunfähigkeitsversicherung

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung bietet finanziellen Schutz bei Berufsunfähigkeit. Eine solche kann aus ganz verschiedenen Gründen entstehen. Sei es durch einen Unfall, eine schwere Erkrankung, körperliche Abnutzungserscheinungen oder psychische Probleme – ist man als Arbeitnehmer, Selbständiger oder Beamter nicht mehr in der Lage, den bisherigen Beruf auszuüben, dann entstehen erheblich Einkommenseinbußen. Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung schließt die Versorgungslücke zwischen der Höhe der staatlichen Hilfe bei Berufsunfähigkeit und dem tatsächlichen finanziellen Bedarf, der durch den Wegfall des bisherigen Einkommens entsteht.

Staatliche Leistungen bei Berufsunfähigkeit

Menschen, die nach dem 1. Januar 1961 geboren worden sind, haben keinen Anspruch auf die staatliche Berufsunfähigkeitsrente. Sie erhalten nur noch Leistungen bei einer Erwerbsminderung. Die Erwerbsminderungsrente fällt dabei weitaus geringer aus und reicht in der Regel kaum, um den eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten. So betragen die Bezüge bei voller Erwerbsminderung ca. 30-40 Prozent des bisherigen Bruttoeinkommens. Bei einem Durchschnittsverdienst von 2.500 Euro brutto monatlich und rund 1.600 Euro netto, ergibt sich so eine Rente von 750-1.000 Euro. Der Einkommensverlust beziffert sich also auf 600-850 Euro pro Monat. Dabei hat man nur dann Anspruch auf die volle Erwerbsminderungsrente, wenn man nur noch weniger als 3 Stunden täglich arbeiten kann, unerheblich davon in welchem Beruf. Bei einer möglichen Arbeitszeit von 3 bis 6 Stunden täglich verringert sich der Rentenanspruch auf die Hälfte.

ZDF Ratgeber Video zur Berufsunfähigkeit

Keine staatlichen Leistungen für viele Verbraucher
Hinzu kommt, dass nicht jeder Berufstätige im Falle einer Berufsunfähigkeit auch Anspruch auf staatliche Leistungen hat. Nur als gesetzlich Rentenversicherter besteht ein Leistungsanspruch und auch nur dann, wenn die Wartezeit von 5 Jahren bereits erfüllt wurde. Viele Selbständige sind jedoch nicht in der Rentenversicherung versichert, somit haben sie auch keinen Anspruch auf Hilfe bei Erwerbsminderung. Ebenso sind Beamte über ihren Dienstherrn abgesichert. Werden sie jedoch bei einer Dienstunfähigkeit aus dem Dienst entlassen, so haben sie im schlimmsten Fall keinerlei Leistungsansprüche. Die Versicherung gegen Berufsunfähigkeit bietet sowohl eine finanzielle Ergänzung bei geringen staatlichen Leistungen als auch einen finanziellen Rundumschutz, wenn keine Rente vom Staat gezahlt wird. Aber wie funktioniert dieser private Berufsunfähigkeitsschutz?

So funktioniert die Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufe mit hoher Wahrscheinlichkeit der Berufsunfähigkeitsversicherung

Welche Berufe sind von Berufsunfähigkeit am meisten betroffen?

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung basiert auf einem einfachen Prinzip: Der Versicherte zahlt an den jeweiligen Versicherer monatlich einen Versicherungsbeitrag. Dafür erhält er von der Versicherung die Garantie, dass der Versicherer im Falle einer Berufsunfähigkeit eine fest vereinbarte monatliche Rente zahlt. Die private Berufsunfähigkeitsversicherung ist als selbständige Versicherung erhältlich. Sie kann aber auch als Kombination mit anderen Versicherungen, wie beispielsweise einer Kapitallebensversicherung oder einer Pflegeversicherung, abgeschlossen werden.

Beitragsberechnung bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Höhe der Versicherungsbeiträge kann bei der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung stark variieren. Die Versicherer kalkulieren das individuelle Risiko des Versicherten anhand des Alters bei Versicherungsbeginn, der Berufsgruppe, Vorerkrankungen und weiteren Faktoren, etwa ob der Versicherte Raucher ist oder nicht. Auch die Höhe der vereinbarten Rente hat Auswirkungen auf die Versicherungsbeiträge. Im Allgemeinen gilt, dass junge gesunde Menschen in einem risikoarmen Beruf bereits für wenige Euro pro Monat eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten können. Wer bereits älter ist, Vorerkrankungen aufweist oder in einem stark beanspruchenden Beruf arbeitet, muss hingegen damit rechnen, mehr für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ausgeben zu müssen.

Nochmals im Überblick: Diese Faktoren beeinflussen die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung:

  • Alter des Versicherungsnehmers
  • Bei Abschluss ausgeübter Beruf
  • Mögliche Vorerkrankungen
  • Raucher / Nichtraucher

Berufsunfähigkeitsversicherung und die Gesundheitsfragen

Berufsunfähigkeitsversicherung im Vergleich

Jeder vierte Erwerbstätige wird berufsunfähig. Psychische Ursachen nehmen weiter zu

Eine der wichtigsten Faktoren bei der Berechnung der Beitragshöhe sind die Vorerkrankungen. Wer beispielsweise bereits einen Bandscheibenvorfall erlitten hat, wird insbesondere in einem körperlich belastenden Beruf voraussichtlich nicht bis ins Rentenalter weiterarbeiten können. Um das Berufsunfähigkeitsrisiko besser einschätzen zu können, müssen Versicherte daher beim Antrag eine Reihe von Gesundheitsfragen beantworten. Ergibt sich aus den Antworten ein erhöhtes Risiko für Berufsunfähigkeit, erhebt der Versicherer in der Regel Risikozuschläge. Alternativ können auch Leistungsausschlüsse vereinbart werden, um die Kosten für die Versicherung niedrig zu halten. Einige Verbraucher fühlen sich aufgrund drohender Risikozuschläge dazu versucht, die Fragen falsch oder unvollständig zu beantworten. Dies ist jedoch nicht ratsam, da falsche Antworten dazu führen können, dass der Versicherungsschutz auch rückwirkend aberkannt wird.

Wichtige Klauseln bei Berufsunfähigkeitsversicherungen

Bei der Auswahl einer geeigneten Berufsunfähigkeitsversicherung sollte nicht nur auf den Preis geachtet werden. Denn spätestens wenn es wirklich zu einer Berufsunfähigkeit kommt, ist es wichtig, dass der Versicherer auch leistet. Zudem sollte die Versicherung möglichst flexibel geregelt sein, so dass sich die Police auch jederzeit bei einer Änderung der persönlichen Lebenssituation anpassen lässt.

BU: Abstrakte Verweisung

Die sogenannte abstrakte Verweisung sollte im Versicherungsvertrag ausgeschlossen werden. Ansonsten hat die Versicherung die Möglichkeit, Leistungen zu verweigern, wenn es dem Versicherten noch möglich ist, in einem anderen als dem bisher ausgeübten Beruf zu arbeiten. Ohne den Ausschluss der abstrakten Verweisung erhält der Versicherte bei Berufsunfähigkeit keine Leistungen, wenn er in einem Beruf arbeiten kann, der seiner Ausbildung, Erfahrung und den persönlichen Lebensumständen entspricht. So kann beispielsweise ein Chirurg, der nach einer Verletzung der Hände nicht mehr operieren kann, noch immer als Vertreter in der Pharmaindustrie tätig werden. Das SAT1 Magazin Akte 20/13 gibt Verbrauchern zudem wichtige Tipps vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsabsicherung.

Schutz vor Dienstunfähigkeit

Beamte sollten auf die sogenannte Dienstunfähigkeitsklausel achten. Diese verpflichtet den Versicherer auch dann zu zahlen, wenn noch keine echte Berufsunfähigkeit vorliegt, der Dienstherr aber den Beamten als dienstunfähig einstuft. Polizisten und Feuerwehrleute sollten sich hinsichtlich ihres Berufsunfähigkeitsschutzes unbedingt eingehender beraten lassen, da sie ein erhöhtes Risiko aufweisen, dienstunfähig zu werden. Aus diesem Grund gibt es für sie oft Sonderregelungen, wenn es um die private Vorsorge geht.

Nachversicherungsgarantie

Insbesondere junge Menschen profitieren von einer garantierten Nachversicherungsoption. Diese erlaubt eine spätere Erhöhung der vereinbarten Berufsunfähigkeitsrente, ohne dass eine erneute Gesundheitsprüfung notwendig wird. Oftmals ist eine solche Anpassung jedoch an bestimmte Lebensereignisse, wie etwa Heirat, Geburt eines Kindes, Jobwechsel, etc. gebunden. Als Versicherter sollte man darauf achten, dass die Anpassung auch unabhängig von erheblichen Veränderungen der persönlichen Lebensumstände möglich ist.

Berufsunfähigkeitsversicherung Test

Immer wieder werden von unabhängigen Verbraucherinstitutionen und Ratingagenturen Tests zur Berufsunfähigkeitsversicherung durchgeführt. Ein solcher Berufsunfähigkeitsversicherung Test kann Verbrauchern bei der Suche nach einem geeigneten BU-Tarif eine erste Orientierung sein. Allerdings werden die Tests in der Regel anhand verschiedener Musterkunden durchgeführt. Die Lebenssituation dieser Musterkunden kann sich erheblich von den persönlichen Gegebenheiten unterscheiden. Zudem werden bei den verschiedenen Tests ganz unterschiedliche Kriterien angewendet. Daher muss der Testsieger bei Stiftung Warentest, Ökotest oder Focus Money nicht zwangsläufig der beste Berufsunfähigkeitsschutz für die individuellen Lebensumstände sein. Zumal auch einige Versicherungsexperten starke Kritik am BU Test geäußert haben, so dass diese als Orientierung herangezogen werden können, jedoch nicht die einzige Bewertungsgrundlage bilden sollten.

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich – So finden Sie den besten Tarif

Wer als Verbraucher eine günstige und leistungsstarke Berufsunfähigkeitsversicherung sucht, hat die Qual der Wahl. Es gibt sehr viele gute Policen auf dem Markt, dennoch ist es nicht einfach, eine solche leistungsstarke Versicherung zu finden. Mit einem unabhängigen Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich erhalten Sie schnell und zuverlässig ein Angebot, das auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Bei dem Vergleich werden nicht nur die aktuellen Testsieger berücksichtigt. Es werden die besten Policen gezielt hinsichtlich Ihrer beruflichen und persönlichen Lebenssituation herausgesucht. So finden Sie Ihren persönlichen Testsieger und die beste Versicherung gegen Berufsunfähigkeit.